Da wo die Suche begreift, dass sie immer schon das Ziel war

wo die Zukunft und Vergangenheit zusammen fallen im Jetzt

"das was ist" ist genau das was jetzt sein soll und darf

denn ich lebe in Hingabe

mit und durch Gott

 

 

Erwachen bedeutet...

verstehen, begreifen, fühlen, wissen und erinnern, dass du Teil des großen Ganzen bist. Du bist Ausdruck dessen, umringt von und durchdrungen von dem Einen, von Gott. Erwachen geht soweit, dass du erkennst, dass "DU" als Person, mit allen Eigenschaften und Wünschen und Merkmalen gar nicht "echt" bist. Dein Selbst-Bild ist nichts weiter als ein Bild, ständig in Veränderung und letztendlich nicht die eine Wahrheit. Erwachen bedeutet sich nicht mehr mit dem was man denkt, fühlt und tut zu identifizieren.

 

wenn das Erwachen vergessen wurde...

Jeder Mensch hat ein Gehirn und einen Verstand, der fortlaufend alles beschreibt, erklärt und vor allem bewertet. Dieser Verstand schafft die Illusion, dass du eine von allem getrennte Person bist, die bestimmte Dinge erreichen muss, um glücklich zu sein. Wenn du nicht dem in dir geschaffenen Ideal-Bild entsprichst fühlst du dich nicht gut. Wenn du dich und deine Mitmenschen bewertest, ist es schwierig sich mit dem wohl zu fühlen, was jetzt gerade in deinem Leben ist. Es gibt immer etwas besseres, schöneres, größeres.
Aber solange du das, was jetzt in diesem Augenblick ist, nicht akzeptieren kannst, leidest du. Denn in Wahrheit gibt es nur "Jetzt". Und wieder "Jetzt".

 

wieder Erwachen...

Der Weg des Erwachens ist nicht zu beschreiben, da er für jeden anders aussieht.

Da es darum geht, sich nicht mehr mit dem eigenen Verstand zu identifizieren, also, nicht mehr alles zu glauben, was dir der Verstand erzählt, genügt es nicht dies zu verstehen.

Erwachen ist nichts, dass man "tun" kann, es "wird getan", es geschieht wie von selbst. Da ist eine Tür in dir, die nur von zwei Seiten gleichzeitig geöffnet werden kann: du musst einerseits an einem Punkt sein, dass du dafür offen bist, dass du es dir wünschst, und die andere Seite kann nur dein Göttliches selbst öffnen - es wird dir geschenkt. Dies erfordert Hingabe an etwas Größeres in dir.